eiko_icon PKW von Zug erfasst

THL VU Zug
Zugriffe 1628
Einsatzort Details

Rothenburg
Datum 20.02.2020
Alarmierungszeit 19:01 Uhr
Einsatzende 23:40 Uhr
Einsatzdauer 4 Std. 39 Min.
Alarmierungsart Funkmeldeempfänger 860
Einsatzleiter Ansbach Land 6
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Rothenburg ob der Tauber
Polizei
    Rettungsdienst
      Ansbach Land 5
        Ansbach Land 5/1
          Notfallmanager Deutsche Bahn
            Verkehrsunfall

            Einsatzbericht

            Am Donnerstagabend gegen 19 Uhr wurde die Feuerwehr Rothenburg zu einem Verkehrsunfall unter Beteiligung der Bahn in die Erlbacher Straße gerufen. Ein PKW hatte dort die gesenkte Schranke durchbrochen und war mit der gerade die Straße querenden Diesellokomotive kollidiert, welche in Richtung des Industriegebietes in der Bodelschwinghstraße unterwegs war. Trotz sofortiger Notbremsung der Lok, wurde der PKW noch mehrere Meter mitgeschleift und zwischen der Lok und dem Fundament der Bahnschranke eingeklemmt.

            Wie durch ein Wunder wurde der Fahrzeuglenker, der zum Glück alleine im Fahrzeug saß, nur leicht verletzt und konnte das Fahrzeug ohne fremde Hilfe verlassen.

            Mit der Bergung des Fahrzeuges konnte erst begonnen werden, nachdem der Notfallmanager der Bahn gegen 20:30 Uhr  eingetroffen war und die Unfallstelle freigegeben hatte. 

            Das Fahrzeug war so unter der Lok verkeilt, dass es nicht ohne weiteres geborgen werden konnte. Um die Bergung möglich und somit die Straße wieder befahrbar zu machen musste zuerst die verbogene und teilweise auf dem Zug liegende Bahnschranke entfernt werden. Dies wurde mit der Seilwinde des HLFs erledigt, nachdem diese mit Hilfe der Drehleiter oben an der Schranke angeschlagen werden konnte. Anschließend wurde auf verschiedene Wege versucht, dass unter der Lok steckende Fahrzeug zu befreien, was schließlich wieder mit Hilfe der Seilwinde und leichtem Vor- und Zurückfahren der Lok gelang. Das Bewegen der Lok musste allerdings erst durch einen an der Unfallstelle eingetroffenen Mitarbeiter der DB Cargo freigegeben werden. Es bestand die Gefahr, dass der 2000 Liter fassende Dieseltank der Lok beschädigt werden könnte, da der PKW direkt am Tank feststeckte. Dies konnte jedoch durch ein umsichtiges Vorgehen verhindert werden.  

            Anschließend wurde die Straße noch gereinigt und die Einsatzstelle der Polizei übergeben.

            Bericht auf fränkischer.de: https://fraenkischer.de/rothenburg-pkw-kollidiert-mit-zug/

            u.a. eingesetzte Ausrüstung
            • Rettungssatz
            • Säbelsäge
            • Mehrzweckzug
            • Seilwinde
            • Beleuchtungssatz (Scheinwerfer)
            • Stromerzeuger
            • Rollcontainer THL
            • Trennschleifer
            • Werkzeugkasten
             

            sonstige Informationen

            Einsatzbilder

             
            Zum Seitenanfang